Alle geben Fett die Schuld

  • 2015 erlitten weltweit mehr als 400 Millionen Menschen an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, circa 18 Millionen Menschen starben an den Folgen. Das entspricht 30% aller Todesfälle weltweit.
  • Schätzungen zufolge sterben weltweit jede Minute 6 Menschen an
  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt in einer Aktuellen Statistik an, dass ca. 25 % der Weltbevölkerung an krankhaft erhöhtem Blutdruck
  • 2017 erkrankten weltweit 425 Millionen Menschen an Diabetes mellitus.

Alle diese Krankheiten entstehen hauptsächlich durch einen zu hohen Cholesterinspiegel. Über Jahrzehnte wurde Fett als die Hauptursache für zu hohen Cholesterin ausgemacht. Durch eine weltweite Kampagne wurde Fett aus den Lebensmittelregalen der Supermärkte verteufelt und verbannt. Fettarme Produkte wurden von nun an vermarktet. Die Low-Fat Bewegung nahm seither ihren Anfang. Statt Fett, fingen die Menschen an, vermehrt auf Weizen und Zucker umzusteigen. Statt auf den gängigen Fruchtjoghurt griffen die Konsumenten auf den Fruchtjoghurt mit 0,9 % Fett. Zurück.

Fett ist jedoch gleichzeitig Geschmacksträger, und da der Joghurt nun weniger schmeckt, wurde mehr Zucker hinzugegeben. Durch neue Studien wissen wir heute, dass Fett an sich nicht schlecht ist. Es gibt nur gute Fette, die für unsere Gesundheit lebensnotwendig sind und schlechte Fette, die sogenannten Transfette, die zu all den Krankheiten führen können.

 

Ungesunde Fette

Transfette

Transfette sind künstlich gehärtete Fette. Der Körper kann sie nicht verarbeiten. Sie werden entweder durch industrielles härten von Ölen oder durch Erhitzen und braten von ungesättigten Fettsäuren erzeugt. Transfette erhöhen den LDL-Cholesterin, welches sich in den Blutgefäßen ablagert und zum Verschluss oder Entzündung die Herzkranz- und Hirngefäßen führt. Gleichzeitig hindert es die Produktion des körpereigenen HDL-Cholesterin, dass für den Ausgleich des Cholesterinüberschusses zuständig ist. Es erhöht sogar das Risiko an Zucker zu erkranken.

Transfette könnt ihr zum Beispiel in folgende Produkte finden:

  • Fast Food : Pizza, Burger, frittierte Pommes, Chicken Wings, Wurst
  • Snacks : Chips, Snickers, Popkorn, Müsliriegel
  • Gebäck : Kekse, Croissants, Waffeln
  • Fertiggerichte : Panierte Fischfilets, Suppen

 

Gesunde Fette

 Omega 3 – Fettsäuren

Omega 3 – Fettsäuren gehören zu den essentiellen Fetten, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Sie sind sehr wertvoll für den Körper und können nur durch Nahrung aufgenommen werden. Welche Vorteile aber bringt eine Omega 3 reiche Ernährung mit sich?

  • sie schützt die Herz-Kreislauf-Funktion
  • senkt den Blutdruck
  • reduziert den Blutzuckerspiegel
  • lässt das Blut besser fließen
  • es schützt das Gedächtnis
  • es stärkt das Immunsystem

Wie wir sehen bringt eine ausgewogene Omega 3 zufuhr viele positive Wirkungen mit sich. Es gibt pflanzliche kurzkettige Omega 3 – Fettsäuren Quellen mit reichlich Alpha-Linolensäure (ALA). Dieser wirkt Entzündungen entgegen wie z.B. bei Krankheiten wie Rheuma. ALA ist überwiegend in folgenden Lebensmitteln enthalten:

  • Chia-Samen
  • Leinsamen
  • Hanfsamen
  • Walnüsse

und es gibt langkettige Omega 3 – Fettsäuren, wie die Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA).  Sie sind meist in tierische Lebensmittel enthalten. Diese fördern die Durchblutung, besonders im Gehirn, senken den Blutdruck und sorgen für ein besseren Schlaf. In folgenden Lebensmitteln sind sie enthalten:

  • Fisch
  • Eier
  • Fleisch
  • Milchprodukten

 

Fazit und Empfehlung:

Fett ist nicht gleich Fett. Denn es gibt industriell verarbeitete Fette, die sogenannten Transfette, die kann der Körper nicht verarbeiten. Sie beschädigen die Zellen des Körpers und lagern sich in den Gehirn- und Blutgefäßen ab.

Es gibt aber auch essentielle Fette, unter anderem Omega 3 – Fettsäuren, welche der Körper nicht selbst herstellt und nur über die Nahrung aufnehmen kann. Diese sind sehr gesund und notwendig und sollten auf jeden Fall auf den Speiseplan stehen.

  1. Verzichten Sie ganz auf Trans fetthaltiges Essen oder Fertigprodukte.
  2. Für die Küche sollten Sie hauptsächlich Ghee oder Kokosöl statt raffinierte Öle verwenden, da diese generell ungesund sind und bei zu hohen Temperaturen sich zu Trans fetten verwandeln.
  3. Bei der Omega 3 zufuhr sollten sie auf eine ausgewogene Zufuhr von pflanzlichen und tierischen Fetten achten. Sie sollten sich nicht nur einseitig ernähren, da die verschiedenen Omega 3 – Fettsäuren unterschiedliche Wirkungen haben.

 

Artikel teilen

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Empfohlene Artikel


    Empfohlene Videos