Was tun gegen Heißhunger – Breche den Kreislauf

Heißhunger ist der Killer einer jeden guten und gesunden Ernährung. Das Verlangen nach dem verbotenen wird meist derart stark, dass die meisten von uns diesem nicht standhalten können. Daher ist es sehr wichtig, dem Heißhunger auf den Grund zu gehen und dessen Ursachen zu analysieren, um endlich diesen Kreislauf zu durchbrechen.

 

Was ist Heißhunger?

Viele meinen, dass der Heißhunger, eine ganz besondere Art des Hungergefühls darstellt. Das Hungergefühl ist ein natürliches Signal des Körpers, womit dieser signalisiert, dass eine weitere Zufuhr von Nahrung benötigt wird. Aus der gewonnen Nahrung wird dann Energie erzeugt, wodurch die Leistungsfähigkeit des Körpers gewährleistet werden kann. Beim Hunger verlangt der Körper nach irgendeiner Art von Lebensmitteln. Es geht ihm nicht um eine besondere, oder spezielle Art von dieser. Jede Art von Lebensmitteln würde dieses Verlangen stillen. Beim Heißhunger aber ist es anders. Der Körper verlangt nach einer ganz spezifischen Art von Lebensmitteln, um dieses Verlangen zu stillen. Erst wenn diese eingenommen wurde, hört dieses Verlangen auf.

Es gibt viele verschiedene Meinungen, wodurch genau der Heißhunger entsteht und weshalb dieser überhaupt in Erscheinung tritt. So gibt es viele Forscher, die der Meinung sind, dass dieses Gefühl lediglich eine Gewohnheit des Körpers darstellt. Menschen die regelmäßig gewisse Nahrungsmittel zu sich nehmen, wie zuckerhaltiges, oder salzhaltiges, erhalten vom Körper im Gegenzug regelmäßig Signale, wenn die genannten Nahrungsmittel seit längerem nicht mehr eingenommen wurden. Auf der anderen Seite gibt es Forscher, welche der Meinung sind, dass es sich hierbei um ein wirkliches Verlangen des Körpers handelt. Wenn der Körper nach Süßem verlangt, so kann es ein Mangel an Glukose bedeuten. Glukose ist der wichtigste Energieträger des Körpers. Je weniger Glukose sich im Blut befindet, desto größer das Verlangen nach Süßem. Wenn der Körper aber nach salzhaltigen Lebensmitteln verlangt, so kann es einen Mangel an Elektrolyten bedeuten, welche den Wasserhaushalt des Körpers regeln.

Welche der beiden Meinungen wirklich zutrifft, konnte bis jetzt nicht eindeutig festgestellt werden. Fakt ist aber, dass es auf jedem Fall Ursachen für den Heißhunger gibt. Alle Forscher sind sich einig, dass Heißhunger unterbunden werden kann. Im Folgenden geben wir euch einige praktische Tipps mit an die Hand, um diesen Kreislauf zu durchbrechen:

  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung:

Der wichtigste Faktor ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, treten die Anzeichen von Heißhunger erst gar nicht in Kraft. Durch die Erfindung von Supermärkten und die Verbreitung von ungesunden Lebensmitteln, stehen wir heute vor unzähligen Problemen. Laut Forschern des Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) in Seattle sind weltweit etwa zwei Milliarden Menschen übergewichtig oder leiden an Fettleibigkeit. Dieser Trend steigt weiter an, vor allem aber bei Kindern und Jugendlichen. Noch nie gab es so viele Krankheiten wie jetzt. Heißhunger, Fettleibigkeit, Diabetes und unzählige andere Beschwerden, sind lediglich Ursachen dieses Problems. Deshalb unser erster und wichtigster Tipp: gesund und ausgewogen essen. Eins bis Zwei warme Mahlzeiten am Tag genügen vollkommen. Die Mahlzeiten sollten aber auf jeden Fall nährstoffreich sein. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index, wie Weißbrot, weißer Reis, Gebäck etc. sorgen für einen kurzen Moment der Sättigung, jedoch kurze Zeit später für einen starken Abfall des Blutzuckerspiegels. Die Folge ist natürlich dann wieder der Heißhunger und das Verlangen nach etwas Süßem. Es empfiehlt sich auf jeden Fall Nahrungsmittel, wie Basmati Reis, Kartoffeln, ordentlich viel Gemüse, Fleisch etc. Diese Nahrungsmittel sorgen für ein längeres Sättigungsgefühl, wodurch der Heißhunger keine Chance hat!

Es empfiehlt sich auch einige nährstoffreiche Zwischenmahlzeiten einzunehmen. Diese versorgen den Körper mit viel Energie, wodurch es zu keinen Tiefpunkten am Tag kommen kann. Zu den besten Zwischenmahlzeiten gehören Chia-Samen, aufgelöst in Wasser, ein paar Beeren, Datteln, oder eine Handvoll Nüsse.

  •  Reichlich Wasser trinken:

Die Wasserzufuhr ist eines der wichtigsten Bestandteile um Heißhunger zu unterbinden.  Das Hungergefühl und Durstgefühl, wird von derselben Region des Gehirns gesteuert. Dadurch kann es oft zu Verwechselungen kommen, welchen Mangel der Körper eigentlich hat. Um dem Heißhunger entgegen zu wirken, empfiehlt sich mehrere Gläser Wasser zu sich zu nehmen. Somit tritt das Sättigungsgefühl frühestens nach 20 Minuten ein, dementsprechend ist diese Zeitspanne abzuwarten. Sollte das Gefühl nicht verstrichen sein, empfiehlt sich wieder der Griff zu nährstoffreichen Zwischenmahlzeiten. Wenn aber regelmäßig Wasser getrunken wird, sollte es gar nicht erst zum Heißhungergefühl kommen. Einfach immer ein Glas Wasser auf dem Tisch haben, oder eine volle 1,5 Liter Flasche immer dabeihaben, und der Körper wird bestens mit Flüssigkeit versorgt. Sportler sollten natürlich mehr Flüssigkeit zu sich nehmen.

 

Quellen:

https://www.gymondo.de/magazin/gesund-abnehmen/abnehmtipps/gruende-fuer-heisshunger

https://www.netdoktor.de/symptome/heisshunger/

https://www.eatmovefeel.de/der-unterschied-zwischen-hunger-und-heisshunger/

https://www.womenshealth.de/artikel/unterschied-zwischen-appetit-und-hunger-240467.html

https://www.ksta.de/ratgeber/gesundheit/weltweite-studie-in-deutschland-ist-fast-jeder-vierte-erwachsene-fettleibig-27784184

https://www.tagesspiegel.de/wissen/weltweite-studie-zu-uebergewicht-zahl-extrem-dicker-kinder-hat-sich-verzehnfacht/20440626.html

Artikel teilen

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Empfohlene Artikel


    Empfohlene Videos